Startseite

Aktuell:

Das Landesamt für Archäologie Sachsen zeigt eine Sonderausstellung zur Mikwe. Sie trägt den Titel 

„Die Mikwe von Chemnitz. Zeitzeugnis unserer Kulturgeschichte“

Sie ist vom 10. September bis zum 25. Oktober im Ausstellungsraum im Erdgeschoss des Chemnizer Rathauses zu sehen. Gezeigt wird eine breite Dokumentation mit Fundsituation und Zeichnungen. Im Mittelpunkt steht ein aufwändig dreidimensional gedrucktes Papierschichtmodell im Maßstab 1:10, dessen Farbgebung ganz exakt dem des originalen Befunds entspricht. An diesem Modell können beispielsweise sogar die einzelnen Fundlagen abgelesen werden.

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 16 Uhr, an Feiertagen geschlossen.

Eröffnung durch Landesarchäologin Dr. R. Smolnik und Bürgermeister M. Stötzer 

Foto: S. Weingart

Frühere Meldungen

Am 12. Oktober 18 Uhr findet im Rathaus (Stadtverordnetensaal) eine Begleitveranstaltung dazu statt. Die AG Mikwe Chemnitz lädt ein zu einer Podiumsdiskussion über das Potential des Fundes ein.

Gesprächspartner:

  • Dr. Regina Smolnik, Landesamt für Archäologie Sachsen
  • Zsolt Balla, Landesrabbiner
  • Dagmar Ruscheinsky, Bürgermeisterin für Soziales, Jugend, Gesundheit, Kultur und Sport der Stadt Chemnitz
  • Moderation: Michael Müller

Um 17 Uhr bietet Frau Dr. Smolnik eine Führung durch die Ausstellung an

Frühere Meldungen

Am 1. September stellte das Amtsblatt Chemnitz in der Reihe "Macher der Woche" die Arbeitsgruppe Chemitzer Mikwe vor.

Auch auf der Website der Stadt Chemnitz wurde vor kurzem ein eigener Menüpunkt für die Mikwe angelegt: https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/unsere-stadt/geschichte/mikwe/index.html

Frühere Meldungen

  • Grabungsfeld
  • Schutzzelt
  • Pressekonferenz
  • Ritualbad (Mikwe)

© Landesamt für Archäologie Sachsen; Luftbild: R. Heynowski, andere: C. Heiermann 

Im  Februar 2022 machten die Archäologen eine überraschende Entdeckung in Chemnitz:
Sie stießen auf ein jüdisches Ritualbad (Mikwe). 
Dies war eine Sensation, denn es war der erste archäologische Fund einer Mikwe in Sachsen.

Das Ritualbad gibt zudem den Historikern Rätsel auf, denn es stammt aus dem 15. bis 18. Jahrhundert.
In dieser Zeit durften sich jedoch Juden in Sachsen gar nicht niederlassen;
lediglich in Dresden und Leipzig war es gestattet.

Die Mikwe musste aus Sicherheitsgründen wieder verfüllt werden; 
erst in einigen Jahren ist an eine Präsentation zu denken.
Deshalb will diese Website die Chemnitzer Mikwe im Bewusstsein der Öffentlichkeit bewahren.

Hier erfahren Sie Näheres zu diesem wichtigen archäologischen Fund und zu seinem Hintergrund:
dem Umfeld in Chemnitz wie auch der religiösen Bedeutung und Bauweise der Mikwe.